Lesbar

Die vier Fälle: Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ

| Keine Kommentare

Im Deutschen steht ein Nomen immer in einem bestimmten Fall (lateinisch: Kasus). Die vier Fälle im Deutschen sind: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ.

Artikel und Adjektive werden mit dem Nomen ebenfalls dem entsprechenden Fall angeglichen.

Der Nominativ – 1. Fall

Der Nominativ ist der erste Fall.

maskulin

neutral

feminin

Singular

der Schüler

das Kind

die Lehrerin

Plural

die Schüler

die Kinder

die Lehrerinnen

Singular

ein Schüler

ein Kind

eine Lehrerin

Plural

Schüler

Kinder

Lehrerinnen

In einem Wörterbuch sind die Nomen im Nominativ Singular mit dem bestimmten Artikel dick gedruckt angegeben.

Zum Beispiel: Fall: der

Der Nominativ Plural wird auch im Wörterbuch angegeben: Fall: der [ …] ; Fälle

Man kann den Nominativ also auch als „Grundform“ bezeichnen.

Nach dem Nominativ fragt man mit Wer? oder Was?

Wer? steht bei Personen

Was? steht bei Sachen und Verhalten.

Der Genitiv – 2. Fall

Der Genitiv ist der zweite Fall.

maskulin

neutral

feminin

Singular

des Schülers

des Kindes

der Lehrerin

Plural

der Schüler

der Kinder

der Lehrerinnen

Singular

eines Schülers

eines Kindes

einer Lehrerin

Plural

(von) Schülern

(von) Kindern

(von) Lehrerinnen

Das Kennzeichen des Genitivs im Singular ist das –s als Endung bei maskulinen und neutralen Nomen. Auch der bestimmte und unbestimmte Artikel enden im Genitiv Singular auf s (des, eines).

Bei femininen Nomen verändert sich die Endung nicht. Die Artikel enden auf r (der, einer).

Das Kennzeichen des Genitivs im Plural ist der bestimmte Artikel der. Er steht bei maskulinen, femininen und neutralen Nomen. Die Endung des Nomens bleibt unverändert. Da im Plural kein unbestimmter Artikel steht, wird häufig eine Konstruktion mit von gebildet.

Nach dem Genitiv fragt man mit Wessen? Dabei ist es egal, ob es sich um eine Person oder Sache handelt.

Bei Namenwörtern wird im Genitiv einfach ein -s angehängt. Zum Beispiel: Toms, Papas, Tinas, Annas

Bei Sachen oder Personenbezeichnungen wird der Genitiv mit einem Artikelwort gebraucht.

Der Genitiv zeigt eine bestimmte Beziehung zweier Begriffe an. Er zeigt entweder den Besitz an oder bestimmt etwas näher. Zum Beispiel: Toms Buch, Papas Auto, das Gehirn des Menschen

Der Dativ – 3. Fall

Der Dativ ist der dritte Fall.

maskulin

neutral

feminin

Singular

dem Schüler

dem Kind

der Lehrerin

Plural

den Schülern

den Kindern

den Lehrerinnen

Singular

einem Schüler

einem Kind

einer Lehrerin

Plural

Schülern

Kindern

Lehrerinnen

Ein Kennzeichen für den Dativ im Singular ist die Endung der Artikel auf –m bei maskulinen und neutralen Nomen. Bei femininen Nomen endet der Artikel auf –r. Die Endungen der Nomen bleiben nahezu unverändert. Bei maskulinen Nomen wird allerdings manchmal ein –e angehängt.

Kennzeichnend für den Dativ im Plural ist die Endung –n, die sowohl bei Artikeln, als auch bei Nomen steht. Diese Endung steht bei maskulinen, femininen und neutralen Nomen.

Nach dem Dativ fragt man mit Wem?. Das Fragewort bezieht sich sowohl auf Personen als auch auf Sachen.

In den Dativ wird meist jemand oder etwas gesetzt, der nicht direkt etwas mit der Handlung zu tun hat, also nicht Handelnder ist.

Der Akkusativ – 4. Fall

Der Akkusativ ist der vierte Fall.

maskulin

neutral

feminin

Singular

den Schüler

das Kind

die Lehrerin

Plural

die Schüler

die Kinder

die Lehrerinnen

Singular

einen Schüler

ein Kind

eine Lehrerin

Plural

Schüler

Kinder

Lehrerinnen

Den Akkusativ Singular erkennt man äußerlich nur bei maskulinen Nomen, da hier der Artikel auf –n endet. Bei femininen und neutralen Nomen gleicht die Form im Akkusativ Singular der im Nominativ Singular.

Der Akkusativ Plural gleicht in der äußeren Form dem Nominativ Plural. Unterscheiden kann man die beiden Fälle nur durch Erfragen.

Nach dem Akkusativ fragt man mit Wen? oder Was?

Wen? fragt man bei Lebewesen.

Was? fragt man bei Dingen.

In den Akkusativ werden Personen oder Sachen gesetzt, die von einer Handlung betroffen sind, aber nicht selbst handeln.

Zusammenfassung

Deklination mit dem bestimmten Artikel

maskulin/

männlich

feminin/

weiblich

neutral/

sächlich

Mehrzahl

Wer?

der Mann

die Frau das Kind

die Menschen

Wessen?

des Mannes

der Frau des Kindes

der Menschen

Wem?

dem Mann

der Frau dem Kind

den Menschen

Wen?

den Mann

die Frau das Kind die Menschen

Deklination mit dem unbestimmten Artikel

maskulin/

männlich

feminin/

weiblich

neutral/

sächlich

Mehrzahl

Wer?

ein Mann

eine Frau ein Kind

Menschen

Wessen?

eines Mannes

einer Frau eines Kindes

(von) Menschen

Wem?

einem Mann

einer Frau einem Kind

Menschen

Wen?

einen Mann

eine Frau ein Kind

Menschen

Übungen dazu sind hier erhältlich: Klick!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code
     
 

%d Bloggern gefällt das: